Vom Besten lernen und das Schlimmste verstehen

 

Da die Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient über die Konsultation hinausgeht und ein gesellschaftliches Thema ist, zielt die dokumentarische Konferenz Hinter dem weißen Kittel darauf ab, eine globale Reflexion zu schaffen, die von der Vielfalt unserer Gesellschaften profitiert.

 


Die Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient und ihre Auswirkungen auf unsere Gesellschaften

 

 

Wie ein griechischer Tempel bauen unsere Gesellschaften auf mehreren Säulen auf, wie zum Beispiel Recht, Bildung und Gesundheit. Wie also Richter für das Recht und Lehrer für die Bildung, sind Pflegekräfte die Steine der Säulen der Gesundheit.

 

Aber was passiert, wenn in vielen Ländern mehr als die Hälfte der Pflegekräfte während ihrer Karriere einer Depression oder einem Burn-out oder, im schlimmsten Fall, Selbstmord zum Opfer fallen?

 

Es ist unbestreitbar, dass diese fundamentalen Säulen der Gesundheit durch die Leiden der Pflegekräfte gefährlich geschwächt werden. Interessant ist daher die Erkenntnis, dass eben diese Schwächung Auswirkungen auf die anderen Säulen der Gesellschaft hat und zwar durch die bloße Tatsache, dass jede Person ihr ganzes Leben lang, ab dem Tag ihrer Geburt, selbst Patient ist.

 

Infolgedessen destabilisiert die Generalisierung des Leidens von Pflegekräften all unsere Gesellschaften.

 

communauté-internationale

Hinter dem weißen Kittel



 

„Sollte die Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient als wichtiges Heiligtum betrachtet werden, da sie einen Rahmen darstellt, der die Verschlechterung der Arbeitsbedingungen und der Depression der Pflegekräfte einschränkt?"

 



Wir hätten uns nie träumen lassen, dass so viele Pflegekräfte die Notwendigkeit verspüren, ihr Unbehagen aufgrund des mangelnden Schutzes ihrer Beziehung zu ihren Patienten zum Ausdruck zu bringen. Ohne Schutz ist die Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient in den Hintergrund gerückt und hat anderen Elementen eine dominante Stellung überlassen: die Wirtschaftlichkeit in der Pflege, die Entmenschlichung von medizinischen Handlungen, die Hyper-Technisierung der medizinischen Praxis, die ansteigende Schreibarbeit, ein Berg von Überstunden... Immer höherer Druck auf praktizierende Ärzte, gerechtfertigt durch eine kurzfristige Sicht auf die Gesundheitsökonomie.

 

 

 

André SIMONNET und Julia GUDEFIN

Autoren und Regisseure der dokumentarischen Konferenz


Die Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient und die psychische Gesundheit der Pflegekräfte


2012 bis 2019: 7 Jahre Schreib- und Dreharbeiten

 

Eine Untersuchung, die dazu gedacht ist eine globale Reflexion bezüglich einerseits, der Bedeutung und Komplexität der Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient, und andererseits, ihres Einflusses auf die Arbeitsbedingungen und die psychische Gesundheit der Pflegekräfte, anzuregen.

 

Eine Untersuchung, die sich auf die Dynamik der globalen Verbindung zwischen Pflegekräften, Studierenden, Universitäten, Politikern und Patienten stützt. Mit anderen Worten, beruht die Realisierung der dokumentarischen Konferenz Hinter dem weißen Kittel auf kollektiver Intelligenz.


Die Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient und der Tod des Patienten


Die Themen  

 

Die Hauptthemen der dokumentarischen Konferenz:

  • Arbeitsbedingungen
  • Unwohlsein – Depression – Burn-out – Selbstmord
  • Tod des Patienten
  • Empathie und die richtige Balance
  • Von der Idealisierug zum Zynismus
  • Prägende Erfahrungen
  • Medizinische Ausbildung

 



Eine Vielfalt von Kulturen und Begegnungen

  

Wir führen eine Reihe von Interviews mit Gesundheitspersonal, Professorinnen und Professoren von Fakultäten, Studierenden und Politikern durch, die uns ihre Erfahrungen und Visionen im Hinblick auf die Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient schildern. Sie sprechen mit uns über ihre Einstellung: Die Bedeutung dieser Beziehung und die Notwendigkeit des Schutzes, um bessere Arbeitsbedingungen zu garantieren und die Gesundheit der Pflegekräfte selbst zu verteidigen.

 

Jedes Interview wird durch interaktive Fragen von Studierenden oder Patienten aus der ganzen Welt ergänzt.

 


Konferenzen in aller Welt

 

Dank dem Reichtum dieser globalen Reflexion wird die Doku-Konferenz Hinter dem weißen Kittel vor allem in medizinischen Fakultäten und grundsätzlich auch in Schulungszentren für Gesundheit als Konferenz-Debatte ausgestrahlt, um die derzeitigen Studierenden und Pflegekräfte von morgen bezüglich einerseits, der Bedeutung und Komplexität der Beziehung zwischen Pflegekraft/Patient, und andererseits, ihres Einflusses auf die psychische Gesundheit und die Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte, zu sensibilisieren.

 

 



Auch Sie können sich beteiligen

 

Sie haben eine Frage an eine Pflegekraft... In welchem Land soll ihre Frage gestellt werden? In Frankreich, Kuba, China oder dem Iran...?

 

Machen Sie bei der globalen Reflexion mit, indem Sie uns Ihre Fragen zusenden.

 

Ihre Fragen werden dann übersetzt, um sie Pflegekräften auf der ganzen Welt zu stellen.

 

Am Ende jedes Interviews werden zwei ausgewählte Fragen von der Pflegekraft eingesehen. Die Antworten werden aufgenommen und für die dokumentarische Konferenz bearbeitet.

 

Sie können am Interview teilnehmen. Egal ob Sie aus Brasilien, Frankreich oder Russland kommen, Sie können Ihre Fragen an Pflegekräfte aus China, Indien oder dem Iran stellen... Überall wo wir hingehen werden.


Die Begegnung mit Ihnen

 

In jedem Land stellen wir unseren Stand vor den Toren der medizinischen Fakultäten und Schulungszentren für Gesundheit auf, um Studierende mittels ihrer Fragen mit Pflegekräften auf der anderen Seite der Welt zu verbinden.

 


Special thanks to :